HAUS ZAHRADNIK

2006-2009
Wien


PREIS „SCHORSCH“ 2010 DER ARCHITEKTONISCHEN BEGUTACHTUNG DER STADT WIEN

Auf einer der letzten frei zu bebauenden, schmalen Parzellen unterhalb des Schafbergs im achtzehnten Bezirk von Wien entstand eine Stadtvilla. Wir wurden schon in die Grundstückswahl eingebunden, nachdem sich der Bauherr die Frage stellte, ob man denn auf so einem schmalen Grundstück überhaupt ein vernünftiges Haus zustande bringen würde. Die in den Bebauungsbestimmungen angeführte maximale Bauhöhe erlaubte einen in Summe fast viergeschossigen Baukörper mit einer für ein Einfamilienhaus ungewöhnlichen Proportion in Form einer schmalen, fast Turmartigen Stadtvilla. Eingebettet zwischen der niedrigeren Villenbebauung im Westen und der höheren Kubatur der mehrgeschossigen Wohnbebauung im Osten setzt das Haus die Höhenstaffelung der Häuser entlang der Straße konsequent fort. Trotz des Gebäudeeinschnittes im Penthousebereich bleibt der geschlossene Charakter des Hauses zur Straße hin erhalten. Das Haus wird dreiseitig von einer an den Gebäudeecken abgerundeten Schale umhüllt. Die Hülle wird sparsam von Fenstern und Öffnungen durchbrochen. Die von der Hülle freigegebene, verglaste Nordfassade öffnet das Haus mit Blick auf Pötzleinsdorf. Die verglaste Fassade reagiert differenziert mittels Vor- und Rücksprüngen auf die dahinter liegenden Aufenthaltsbereiche. Aufgrund der kurzen Zufahrtmöglichkeit zur sich im Untergeschoss befindlichen Garage wurde der Keller in diesem Bereich nur halb eingegraben. Das führte zu einer angenehm erhabenen Lage des Koch- und Essbereiches innerhalb des Hauses sowie zu einer großzügigen Raumhöhe im Wohnbereich.

Programm: Wohnhaus mit Pool
Entwurf: 2006-2007
Errichtung: 2008-2009
Bruttogeschossfläche: 450 m²