KNEISSL RESORT GOLDECK

2009
GOLDECK, SPITAL AN DER DRAU


WETTBEWERB, 1. PREIS

Der Ausblick nach Süden bzw. Südwest auf die Berge und die unberührte Natur ist die wesentliche Vorgabe, vor allem für die Orientierung der Hotelzimmer und damit auch für das Konzept des Ressorts. Die Steilheit des Hanges am Goldeck wirft automatisch die Frage nach dem richtigen Umgang mit so einer Hanglage und mit der Natur auf. Soll man nun den Berg beherrschen oder das Gebäude in die Natursituation einbetten? Wir haben uns in unserem Entwurf eindeutig für zweiteres entschieden. Die verschiedenen Funktionen des Ressorts werden in einzelne Gebäudeteile gefasst und entlang des Berges in den Hang eingeschoben, die Gebäudeteile treppen sich entlang des Berges ab. Die einzelnen Funktionen werden im Wesentlichen in drei Baukörper gefasst. Der erste Baukörper besteht aus den allgemeinen Hotelfunktionen wie Hotelvorfahrt, Rezeption, Lager, Restaurant und Küche, Housekeeping und Bar im Zusammenwirken mit der Kneissl Star Lounge sowie dem Kneissl Star Sportcenter. Der grandiose Ausblick von der Talstationebene der Seetalbahn bleibt erhalten. Keine dominierenden mehrgeschossigen Baukörper auf dieser Ebene behindern den freien Blick auf die Berge. Die zweite Baukörpereinheit beherbergt die Zimmer und Suiten. Der dritte und markanteste Gebäudeteil ist das als Stern ausgebildete Zentrum des Hotels in Form des Kneissl Logos. Das steile Glasdach bedeckt die übereinander angeordneten Bereiche Rezeption, Bar und Restaurant.

Programm: Hotel mit 125 Zimmern, Restaurant und Bar, Seminarräumen, Spa und  Treatments, Gym, Kneissllounge
Entwurf: Wettbewerb 1. Preis, 2009
Bruttogeschossfläche: 19.000 m²