Smart Campus, Unternehmenszentrale der Wiener Netze GmbH

2011-2016
1110 Wien

Das Konzept basiert auf der Entwicklung eines zusammenhängenden Gebäudekomplexes mit einer horizontalen Schichtung der Funktionsbereiche Betrieb und Verwaltung. Die Betriebsfunktionen werden in einem zweigeschossigen „Sockel“ zusammengefasst, die Verwaltung wird als maßstäblicher Campus auf den begrünten Dachflächen der Werkshallen situiert. Wesentliches Funktions- und Gestaltungselement ist eine lineare Erschließungs- und Kommunikationsachse. Dieses Ost-West verlaufende „Rückgrat“ hat die Funktion einer Magistrale an der alle Funktionen des Gebäudekomplexes angebunden sind, durchsetzt mit begrünten, mehrgeschossigen Innenhöfen.

Dadurch wird eine Clusterbildung von einzelnen Funktionen vermieden und alle Bereiche können als gleichwertig im Bezug zu Lage und Erschließung gelten. Großzügige Lufträume sorgen für natürliche Belichtung der gesamten Erschließungs- und Kernzone, fördern die Kommunikation und die einfache lineare Ausrichtung bietet eine optimale Orientierung.

Eine kurze Auflistung der Funktionseinheiten der einzelnen Geschosse unterstreicht die Komplexität der Anlage.

Das Untergeschoß beinhaltet die Garagen, Hautechnikbereiche, Archive und Umkleiden. Im Erdgeschoss befindet sich der Hauptzugang mit Vorbereich, der repräsentative Mitarbeitereingang, das dreigeschossige Hauptzentrallager mit den angedockten Netzeinheiten, die Werkstätten, die Garagen und der Störungsdienst, das Trafoprüffeld, sowie Depots und Lager. Das 1. Obergeschoss beinhaltet eine Mischnutzung aus Prüfbereichen, Büros, dem Seminar- und Veranstaltungsbereich, dem Monteurs- und Lehrlingsbereich sowie einem Teil der Haustechnikzentrale. Die Obergeschosse sind in einer kammartigen Anordnung als Büro- und Verwaltungseinheiten inklusive der Leitwarte angelegt.

Das Gebäude ist als Niedrigenergiehaus konzipiert und wird damit das größte Passivhaus der Welt. Es werden verbrauchsmindernde Funktionen wie Grundwassernutzung mit Wärmepumpen, Solarthermie oder Photovoltaik eingesetzt.

 

Programm: Büros, Logistikzentrum, Werkstätten
Entwurf: Wettbewerb 1. Preis 2011
Realisierung: 2012-2016
Bruttogeschossfläche: 100.000 m²